Swiss Casinos Zürich Blog

23.03.2017

Neues Geldspielgesetz entspricht dem Volkswillen

Marco Zemp, Facts & Figures

Nach dem Ständerat verabschiedete am 15. März 2017 auch der Nationalrat das Geldspielgesetz. Zwar bedarf das Gesetz in einigen Punkten noch einer Differenzbereinigung zwischen den beiden Räten, im Grundsätzlichen sind sich die beiden Räte aber einig. So verbessert das neue Gesetz beispielsweise den Schutz vor Spielsucht, Geldwäscherei und Wettkampfmanipulation und sichert die Abgaben an die AHV/IV und für gemeinnützige Zwecke.

Folgende Entscheide wurden gefällt:

Innovation beim Spielangebot wird erleichtert
Mit dem neuen Geldspielgesetz können Spielangebote, die den international gebräuchlichen Vorgaben entsprechen, ohne Verzögerung auch in der Schweiz angeboten werden.

Für Swiss Casinos ein wichtiger Entscheid. Er erleichtert Innovation und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Spielbankenbranche.

Online-Spiele werden neu erlaubt
Künftig dürfen Schweizer Spielbanken auch Online-Geldspiele anbieten. Gleichzeitig soll das illegale Online-Angebot von Offshore-Casinos bekämpft werden.

Swiss Casinos befürwortet diese Gesetzesbeschlüsse, da sie dem Bedürfnis der Schweizer Bevölkerung nach Online-Glückspielen nachkommen. Zugleich stellen sie die Einhaltung der hiesigen Gesetze sicher.

Kleine Pokerturniere auch ausserhalb von Casinos möglich
Das Geldspielgesetz erlaubt die Durchführung kleiner Pokerturniere ausserhalb konzessionierter Spielbanken. Grosse Pokerturniere hingegen bleiben den Casinos vorbehalten.

Aufgrund der strengen Auflagen beim Sozialschutz macht es für Swiss Casinos Sinn, dass grosse Pokerturniere den Casinos vorbehalten bleiben. Das neue Gesetz ermöglicht aber eine enge Zusammenarbeit zwischen Swiss Casinos und Veranstaltern von kleinen Pokerturnieren.

Bewährte Suchtprävention wird fortgesetzt
Mit dem Geldspielgesetz soll das bewährte System der Suchtprävention weitergeführt werden.

Der Suchtprävention muss eine hohe Priorität eingeräumt werden. Swiss Casinos wendet die Massnahmen im Sozialkonzept konsequent an und begrüsst den Entscheid, das bewährte System weiterzuführen.

Arbeitsstellen und Abgaben an die Altersvorsorge werden gesichert
Im Gegensatz zu Offshore-Casinos stellen die konzessionierten Schweizer Spielbanken einen wirksamen Schutz vor Spielsucht sicher, entrichten jährliche Abgaben von weit mehr als 300 Millionen Franken an die Schweizer Altersvorsorge und die Kantone sowie beschäftigen über 2’000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Swiss Casinos ist überzeugt, dass die Entscheide des National- und Ständerates zum Geldspielgesetz das Spielangebot verbessern, die Wettbewerbsfähigkeit der Spielbankenbranche stärken, die Weiterführung des bewährten Systems der Suchtprävention garantieren sowie Arbeitsplätze und jährliche Millionenbeträge zugunsten der Schweizer Bevölkerung sichern. Das ist nicht nur im Sinne von Swiss Casinos, sondern letztlich im Interesse der Schweizer Bevölkerung.

14.02.2017

Das Spiel mit dem (Un-)Glück

Marco Zemp, Facts & Figures

Swiss Casinos Zürich sperrt im Jahr rund 500 Spielerinnen und Spieler. Davon veranlassen zirka 70 Prozent ihren Ausschluss aus dem Casino selber. Den Gästen ist die Gefahr also bewusst und sie handeln entsprechend mit grosser Eigenverantwortung.

Spielen soll Spass, Spannung und Unterhaltung bieten und dadurch zum Wohlbefinden und zur Abwechslung beitragen. Dabei ist es wichtig, dass die Spielerinnen und Spieler nur so viel und so lange spielen, wie ihnen das Spiel Freude bereitet und sie nicht in finanzielle Bedrängnis geraten. Alle Schweizer Casinos sind gesetzlich dazu verpflichtet, Spielsperren zu verhängen, wenn der Verdacht besteht, dass die betreffende Person überschuldet ist, ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt oder Spieleinsätze tätigt, die in keinem Verhältnis zu ihrem Einkommen und Vermögen stehen. Mit einem tiefgreifenden Sozialkonzept werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Swiss Casinos laufend geschult, um Gäste mit einem problematischen Spielverhalten zu erkennen und die entsprechenden Massnahmen einzuleiten.

Eingreifen bevor eine Spielsucht besteht
Im Rahmen ihrer Arbeit achten die Casinomitarbeiterinnen und -Mitarbeiter auch auf das Verhalten der Gäste. Spielt ein Gast beispielsweise mehrere Stunden ununterbrochen, versucht er/sie beim Casino oder bei einem anderen Gast Geld auszuleihen oder ist auffallend nervös, wird er zu einem Gespräch eingeladen und wird mit den gemachten Beobachtungen konfrontiert. Im Gespräch wird auch das Sozialkonzept, dessen Nutzen sowie der verantwortungsvolle Umgang mit dem Glückspiel dargelegt. Weiter klärt das Casino ab, ob sich der Gast das Spielen um Geld überhaupt leisten kann. Zur Plausibilisierung kann vom Gast auch ein Finanznachweis eingefordert werden.

Wenn ein Erstgast innerhalb von 30 Tagen 13 Besuche vorweist, wird er mit einem Präventionsgespräch für die allfällig negativen Auswirkungen des Glücksspiels sensibilisiert. Aufgrund einer bestimmten Besuchsfrequenz folgen weitere Gespräche. Stellt sich bei den Abklärungen oder in einem Gespräch heraus, dass der Gast überschuldet ist oder ein problematisches Spielverhalten zeigt, wird der Gast umgehend gesperrt. Jede Sperre wird in einem schweizweiten Register eingetragen, in das jedes Casino in der Schweiz Einsicht hat. Einem gesperrten Gast wird in allen Schweizer Casinos kein Eintritt mehr gewährt.

Wenn der gefährdete Besucher die Gefahr selber erkennt, kann er sich auch jederzeit selbst sperren lassen.

Warum Ausschluss und dadurch Umsatz einbüssen?
Dass Swiss Casinos Zürich mit Sperrungen Umsatz einbüsst, scheint auf den ersten Blick keine wirtschaftlich überlegte Handlung. Das scheint tatsächlich widersprüchlich zu sein. Auf einen zweiten Blick wird aber klar, dass vernünftig spielende Gäste mehr Spass haben, bessere Stimmung verbreiten und uns, dem Casino, jahrelang als glückliche Spielerinnen und Spieler erhalten bleiben. Sowohl der Gast als auch das Casino profitiert von einer finanziell gesunden und langfristigen Beziehung – eine win-win-Situation eben.

Spielerschutz – Gemeinsam Verantwortung tragen
Rund 360’000 Eintritte verzeichnet unser Casino in der Limmatstadt jedes Jahr. Aufgrund der konsequenten Anwendung der Massnahmen im Sozialkonzept werden lediglich 500 Gäste gesperrt. Das ausgeklügelte Verfahren bei Swiss Casinos ist also erfolgreich, nachhaltig und trägt dazu bei, dass die Gäste den Aufenthalt unbeschwert geniessen können.

09.11.2016

Edel essen im Casino

Thomas Cavelti, Entertainment, Facts & Figures

Wussten Sie, dass Swiss Casinos nicht nur das Restaurant George Bar & Grill im Haus Ober betreibt? Mitten im Spielgeschehen, im zweiten Stock unseres Zürcher Casinos befindet sich unsere Casino-Lounge. Die Lounge war ursprünglich nicht als vollwertiges Restaurant konzipiert worden. Schnelle und einfache Snacks – heute heisst das Convenience Food – sollten serviert werden. Das edle und gemütliche Restaurant George Bar & Grill im Haus Ober begeistert heute im vierten Stock mit exzellenten Gourmetkünsten. Da das «kleine» Casinorestaurant bis zur Eröffnung des Restaurant George Bar & Grill während rund 18 Monaten die einzige Verpflegungsmöglichkeit im Haus Ober war, wurde das Angebot laufend ausgebaut. Trotz der Beliebtheit unserer Curry-Wurst erweiterten Rindsfilet, Sri-Lanka-Curry sowie frische und saisonale Produkte die Menükarte. Die Karte wird mit saisonalen Specials laufend ergänzt und bereichert.

Lust auf mehr
Für das leibliche Wohl ist Chefkoch Robert Litta zuständig. Seit zwei Jahren rundet er mit seinem Team das spielerische Angebot im Casino kulinarisch ab. Seine Küche zeichnet sich durch Kreativität und dem Willen, etwas Neues zu probieren aus. Dabei ist es ihm wichtig, sich Stück für Stück von der Masse abzuheben, mit viel Liebe zum Detail zu kochen und jedes Gericht mit Charme auf den Teller zu bringen. Alles soll so sein, dass man Lust auf mehr hat und gerne wieder zurückkommt.

Bei Gruppen sehr beliebt
Nach wie vor geniessen immer mehr Gäste unsere kulinarischen Spezialitäten. Darunter sind auch viele Gruppen, welche unser attraktives Angebot mit Apéro, Spielerklärungen und Spieljetons buchen. Beliebt sind dabei unsere gluschtigen Apéroplatten – ob kalt oder warm: Ein Genuss für Auge und Gaumen. Selbstverständlich sind alle Häppchen aus frischen Zutaten hergestellt.

Unsere Packages
Unser Gastronomie-Angebot

Haben wir Ihren Appetit angeregt? Läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen? Schön, dann freuen wir uns, Sie in der Casino-Lounge zu verwöhnen.

Herzlichst
Thomas Cavelti
Vizedirektor / Leiter Guest-Relations

22.08.2016

Ein Job mit Wow-Effekt! Arbeiten im Casino ist anders

Nadja Brandenberger, Facts & Figures

Täglich zur selben Zeit aufstehen, im Pendlerstrom zum Arbeitsplatz gelangen und dort immer wieder dieselben Tätigkeiten erledigen, dazu zählt ein Job im Casino gewiss nicht. Das Arbeitsklima, die Arbeitsbedingungen und auch die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und faszinierend. Der Arbeitsplatz: Las Vegas mitten in Zürich.

So vielseitig das Glücksspiel, so vielseitig die Berufsbilder
Bei Swiss Casinos Zürich gibt es Jobs in ganz unterschiedlichen Bereichen. Hinter den Kulissen sind das Stellen im Sekretariat, Marketing, Personal oder den Finanzen. Auf dem Floor finden sich spannende Aufgaben im Empfangs- oder Kassenbereich, im Service, im Spielbereich, als Techniker oder Sicherheitsprofi. Der bekannteste Beruf davon ist sicherlich der Croupier.

Für viele ist Croupier ein Traumberuf. Der Croupier arbeitet mitten in der glamourösen Atmosphäre des Casinos, sorgt für Unterhaltung und langweilt sich nie. Doch der Job ist alles andere als einfach. Ein Croupier ist für den regelkonformen Ablauf der Tischspiele wie American Roulette oder Black Jack verantwortlich. Hinter der gelassenen Professionalität steckt höchste Konzentration. Ein exzellentes Zahlengedächtnis ist unerlässlich. Dazu kommen schnelles, exaktes und sicheres Kopfrechnen sowie geschickte Fingerfertigkeiten. Soziale Kompetenz, überdurchschnittliches Wahrnehmungsvermögen und sichere Spielkenntnisse runden das Profil des Croupiers ab und sorgen für ein positives und spielfreudiges Ambiente am Spieltisch.

Fairness, Respekt und Vertrauen
Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht bemerkt, so arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Casino in gut organisierten Teams nach unzähligen Vorgaben und Prozessen. Beispielsweise haben alle Angestellten die anspruchsvolle Aufgabe, spielende Gäste davor zu bewahren, sich finanziell zu ruinieren oder der Spielsucht zu verfallen. Um solche Gäste überhaupt erkennen zu können, werden sie regelmässig in Schulungen aus- und weitergebildet. Die Betreuung und aktive Unterhaltung der Gäste ist der Kern all unserer Tätigkeiten und bedeutet für jeden einzelnen, täglich seine sozialen Kompetenzen verantwortungsbewusst für das Wohl unserer Gäste einzusetzen. Eine positive Grundhaltung, Lebensfreude und persönliches Engagement sind deshalb ein Muss, um im Casino zu arbeiten.

Wie wichtig das ist, zeigt unser Verhaltenskodex. Dieser Kodex (Code of Conduct) wurde von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbst entwickelt und gibt uns einen gemeinsamen Orientierungsrahmen für Entscheide, Handlungen und für den Umgang in alltäglichen wie auch in delikaten Situationen. Wir leben diese Werte in einer offenen Kultur, die Raum für Ideen und Vorschläge von allen Mitarbeitenden schafft. Eine «open-door-Policy», flache Hierarchien, kurze Kommunikationswege sowie regelmässige Mitarbeiterumfragen und Workshops unterstützen diese Kultur.

Unser Gewinn? Unsere Mitarbeiter!
Dieses Arbeitsumfeld ist die Voraussetzung, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich wohl fühlen und sich dadurch engagieren, entwickeln und begeistern können. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigsten Botschafter des Casinos. Ihr Handeln und Verhalten ist für unseren Erfolg von zentraler Bedeutung.

Ein Job im Casino ist definitiv anders. Es ist ein aussergewöhnlicher Arbeitsplatz für aussergewöhnliche Persönlichkeiten. Ob es ein Traumberuf ist? Finden Sie es selbst heraus. Wenn auch Sie sich für eine etwas andere berufliche Herausforderung interessieren, sollten wir uns unbedingt kennenlernen.

Wir freuen uns!

Herzlichst
Nadja Brandenberger
Leiterin Human Resources


Weiterführende Informationen:
Offene Stellen bei Swiss Casinos
Casino-Berufe

07.07.2016

Dresscode im Casino – Was ziehe ich bloss an?

Marc Baumann, Facts & Figures

Immer wieder fragen uns Gäste, was denn im Casino der Dresscode sei. Und es gibt Gäste, insbesondere Erstbesucherinnen und Erstbesucher, die sich über die «gewöhnliche» Kleidung anderer Gäste ärgern oder diese zumindest hinterfragen. Dabei kommt es vor, dass sich diese dann «overdressed» fühlen.

Casinowelt – Geschichten und Mythen
Diese Unsicherheit hat mit den Geschichten und Mythen rund um die Casinowelt zu tun. Auf der einen Seite begleiten wir den englischen Edelspion James Bond durch die mondänen, klassischen Casinos in Monte Carlo oder im fernen Osten. Überall tritt der 007-Agent im Smoking auf, begegnet Damen im Abendkleid mit Champagnerkelch und sogar die Bösewichte sind elegant gekleidet. Geldspielautomaten sind keine zu sehen. Diese Bilder haben sich in vielen Köpfen fest eingenistet und werden mit fast jedem Bond-Film neu zementiert.

Die andere – die richtige – Casinowelt sieht anders aus. Sie holt sich ihre Inspiration aus Las Vegas, die Casino-Stadt in der Wüste, die mit rund 40 Millionen Besucherinnen und Besuchern rund um die Uhr pulsiert. Wir finden in den Casinos hunderte von Spieltischen und tausende von Geldspielautomaten. Wer 21-jährig ist, kann eintreten und sein Glück versuchen, egal in welchen Kleidern, egal mit wie viel Geld. Alle dürfen rein und alle sind herzlich willkommen.

Und das sieht dann schon ganz anders aus, als bei Agent James Bond: Kurze Hosen, Träger-Shirts und Flip-Flops sind an der Tagesordnung. Aber auch in Smoking, Anzug und eleganten Kleidern wird gespielt.

Alle sind herzlich willkommen …
Am gleichen Ort suchen die einen Unterhaltung, andere den Kick und wiederum andere wollen einfach den Alltag etwas warten lassen. Die Las-Vegas-Casinos sind das demokratische Nebeneinander aller Klassen und Genres. Und das macht seine Faszination auch aus. Trotz dieser hohen Offenheit nehmen die Casinos für ihr Personal allerdings einen strengen Dresscode in Anspruch. Beispielsweise werden Gäste in kurzen Hosen von Angestellten im Smoking betreut. Das hat Stil. Und Sie werden sich nie overdressed fühlen.

… auch im Swiss Casinos Zürich!
Unser Casino steht mitten im pulsierenden Zürich. Das ergibt eine unglaubliche Komposition von potenziellen Gästen, die vielleicht alle irgendwann einmal das einzige Casino in der Stadt Zürich besuchen wollen. Diese Menschen handeln nach ihren Vorstellungen. Einige sind sorglos und kleiden sich sehr locker, während sich andere wiederum mit grossem Aufwand auf den Casinoabend vorbereiten und ihn alleine durch ihr sorgfältig gewähltes Outfit aufwerten. Und ja, ihr umwerfendes Aussehen lässt der Begeisterung freien Lauf.

Wir erwarten eine dem Anlass entsprechend angemessene Kleidung
Das ist unser Dresscode. Einfach, kurz und verständlich. Bei uns sind alle gleichermassen willkommen. Egal wie sie gekleidet sind, alle sollen sich im Casino wohlfühlen. Es sind nicht die Kleider, die uns Menschen ausmachen. Entscheidend ist, was wir tun, wie wir miteinander umgehen und wie rücksichtsvoll wir sind. Das Verhalten zählt, hier zeigt sich der wahre Stil, der wirkliche Charakter.

Wir sind überzeugt, dass das tolerante Nebeneinander allen mehr Spass macht, als die Durchsetzung eines schwer formulierbaren Dresscodes. Nicht angemessen sind schmutzige oder übelriechende Kleidung, fehlende Schuhe, allzu schmuddelige Kleidung oder auch allzu freizügige Kleidung.

Vielschichtig und farbig
Wir möchten das Casino für ALLE sein. Alle sind bei uns herzlich willkommen. Bei uns können Sie in eine schöne, farbige, vielseitige und grossartige Casinowelt abtauchen und den Alltag für einige Stunden warten lassen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch
Ihr Marc Baumann, Direktor